SchülerBanking
– ein aktuelles und relevantes Thema

Geld als Voraussetzung zur Teilhabe an unserer Gesellschaft

Das Geld hat all unsere Lebensbereiche durchdrungen. Mit dem Geld bezahlen wir nicht mehr nur das Brot, sondern auch das Gespräch über das Handy, die Kinder­betreuung, das Studium, unser Vergnügen und unser Wissen. Weil der geldvermittelte Konsum in einer globalisierten Welt so viel mehr Auswahl und Möglichkeiten schafft als der Zugriff auf nur das, was wir selber produziert haben, ist das Geld heute der Schlüssel zur Teilhabe an unserer Gesellschaft.

Heutzutage brauchen wir das Geld, bevor wir es verdienen. Gerade der liquiditäts-schwache moderne Verbraucher wird daher zum Investor in das eigene Leben. Er ist immer weniger nur der „Akkumulator“, der sein Haus abbezahlt, um in Zukunft sorglos leben zu können.

Anforderungen an die Verbraucher

Der Verbraucher muss heute verstehen, dass Zeit Geld kostet und damit die reine Angabe einer Monatsrate beim Gebraucht­wagen­händler eine Irre­führung dar­stellt, dass lang­fristige Liquiditäts­planung notwendig, aber angesichts der unwägbaren Einkommens­risiken äußerst schwierig geworden ist, dass Risiko­abdeckung eben kein Sparen ist und dass auch der Einzelne wie jeder Unternehmer seine Kredit­würdigkeit pflegen muss.

Er oder sie müssen zudem lernen, dass in dem System von zwei Seiten aus gedacht wird: von dem Verdienst der Anbieter und vom Nutzen der Nach­frager.

Zunahme von Privatinsolvenzen

Den Hintergrund für SchülerBanking bilden die Zunahme privater Über­schuldung, die Ver­lagerung von Vor­sorge in den privaten Bereich, die zu­nehmen­de Komplexität von Finanz­dienst­leistung­en und die steigen­de Zahl der Ver­braucher­insol­venzen.

Angesichts dieser Entwicklungen wird von privaten Haus­halten immer mehr Finanz­kompetenz erwartet. Viele Verbraucher haben jedoch Schwierig­keiten, sich auf dem Finanz­dienstleistungs­markt zurecht­zufinden. Auch Jugendliche sind oft nicht in der Lage, Finanz­dienstleistungen “sinnvoll” zu nutzen. Das liegt einmal daran, dass nicht jede Finanz­dienstleistung für jeden und in jedem Fall „vernünftig“ ist, zum anderen daran, dass sie falsch ausgewählt oder genutzt wird.

Genau hier setzt das Projekt SchülerBanking an. SchülerBanking vermittelt jungen Menschen auf spielerische Weise Finanz­kompetenz und hilft so frühzeitig, die Weichen für einen bewussten und verantwortungs­vollen Umgang mit Finanzen und Finanz­dienst­leistern zu stellen.